Seitenbereiche
Inhalt

RECHT: Schaden beim Arbeiten – wer zahlt?

Verursacht jemand einen Schaden, muss derjenige auch dafür aufkommen, oder? Im Arbeitsrecht ist diese Situation nicht so klar, wie sie am ersten Blick scheint. Schädigt ein Mitarbeiter in seiner Arbeitszeit seinen Arbeitgeber oder einen Dritten, ist zuerst abzuklären ob dieser Schaden vorsätzlich, grob oder leicht fahrlässig verursacht wurde oder dieser gar als entschuldbare Fehlleistung betrachtet werden kann. Zudem werden auch die Art der Tätigkeit, die Ausbildung und die wirtschaftlichen Situation des Arbeitnehmers bei der Beurteilung herangezogen.

Was gilt als „entschuldbare Fehlleistung“?

„Entschuldbare Fehlleistung“ bedeutet, dass der Schaden nur durch außerordentliche Aufmerksamkeit oder Leistung hätte verhindert werden können. Fällt das Urteil so aus, ist der Mitarbeiter von jeglichen Kosten befreit.

Liegt leichte Fahrlässigkeit vor, kann auch hier die Schadensersatzpflicht vom Gericht ganz erlassen werden. Bei grober Fahrlässigkeit können die Kosten geringer ausfallen und im Falle eines Vorsatzes muss der gesamte Schaden bezahlt werden. Kommt es zum Streitfall, entscheidet das zuständige Gericht über die Schadensersatzhöhe.

Stand: 04. Juni 2012

Bild: Taffi - Fotolia.com

Über uns: Die PARTNER - TREUHAND Gruppe hat Standorte in Wels, Bad SchallerbachThalheim bei Wels sowie Salzburg. Seit vielen Jahren betreuen wir unsere Klienten in allen Bereichen der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung. Sie sind an einer kostenlosen und unverbindlichen Erstberatung interessiert? Dann vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

Interessantes finden

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.